gwup

gwup Feed abonnieren gwup
... denken kritisch seit 1987.
Aktualisiert: vor 25 Minuten 25 Sekunden

„Relativer Quantenquark“ bei Skeptics in the Pub Köln

Mi, 28. 06. 2017

Nächste Woche (Dienstag, 4. Juli) ist Dr. Holm Hümmler bei Skeptics in the Pub in Köln zu Gast.

Aus der Ankündigung:

Ein Heidelberger Professor erklärt die Seele und das Jenseits mit der Relativitätstheorie. „Alles ist vorstellbar“ folgt in einem Buch über Schamanismus aus der Quantenmechanik.

Wer sich auf Einstein, Heisenberg oder Schrödinger beruft, beansprucht wissenschaftliche Seriosität und schreckt unangenehme Fragen ab. Was steckt aber wirklich hinter den Theorien der modernen Physik, und wieviel Überirdisches lässt sich damit tatsächlich erklären? Wo entstehen Missverständnisse durch missglückte Wissenschaftskommunikation, und wo machen sich Physiker selbst zu Kronzeugen zweifelhafter Glaubenssysteme?

Holm Hümmler führt ein, womit sich die moderne Physik wirklich beschäftigt und wie Esoteriker die Physik gezielt mißverstehen, um ihren Glaubenssätzen einen schein-wissenschaftlichen Anstrich zu geben. In seinem Vortrag widerlegt er einige der abstrusesten Beispiele.”

Die Veranstaltung im Herbrand’s beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zum Weiterlesen:

  • Quantenquark zum Hören – im Radio, in Köln und in Breslau, Relativer Quantenquark am 25. Juni 2017
  • Holm Hümmler: Relativer Quantenquark – Kann die moderne Physik die Esoterik belegen? Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2017, 234 Seiten, 19,99 €

False Memory Syndrom: 25-Frauen-Award von Edition F für Dr. Julia Shaw

Sa, 24. 06. 2017

Die deutsch-kanadische Rechtspsychologin Dr. Julia Shaw gehört zu den Gewinnerinnen der 25-Frauen-Awards 2017 von Edition F.

Bei der Ausschreibung der Online-Business-Lifestyle-Plattform Edition F gemeinsam mit Zeit-OnlineGründerszene und dem Handelsblatt ging es um …

… Frauen, deren starke Ideen jetzt und in Zukunft maßgeblich daran beteiligt sind, unser Leben im Positiven zu verändern.

Es sind Wissenschaftlerinnen, Entwicklerinnen, Gründerinnen, Künstlerinnen und freischaffende Frauen, die nachhaltige Konzepte entwerfen, um unsere Industrie grüner zu machen, oder Ideen, wie wir unsere Meere vom Plastik befreien können, die Krankheiten etwas entgegensetzen oder leichter heilbar machen, die uns besser mit einander vernetzen, Hilfsangebote schaffen, neue Technologien entwickeln und unser Wissen schlichtweg erweitert haben.”

In der Award-Begründung für Julia Shaw heißt es:

Wenn es darum geht, wem wir zu 100 Prozent vertrauen können, würden die meisten wahrscheinlich sich selbst und ihr Gedächtnis nennen. Denn wenn wir uns an eine Begebenheit erinnern können, muss es ja passiert sein.

Die Rechtspsychologin Dr. Julia Shaw hat das Gegenteil bewiesen und uns damit mehr oder weniger gezeigt, dass wir nicht mal uns selbst glauben können. In einer von ihr und ihrem Team durchgeführten Studie überzeugte sie 70 Prozent ihrer Probanden davon, ein Verbrechen begangen zu haben, das tatsächlich niemals stattgefunden hat.

Damit lässt sie uns nicht nur an uns selbst zweifeln, sondern auch an der Richtigkeit vieler Verhörmethoden – und damit auch vieler Urteile.”

Shaw befasst sich in der Tradition von Elizabeth Loftus mit Erinnerungstäuschungen und dem “False Memory Syndrom”. Gestern sendete nano den Beitrag “Das Gedächtnis ist leicht zu manipulieren” über ihre Arbeit (zirka sechs Minuten).

Eine Rezension ihres Buches “Das trügerische Gedächtnis” gab es im Skeptiker 1/2017.

Im November ist Julia Shaw beim “Denkfest” in Zürich zu Gast.

Zum Weiterlesen:

„Reise ins Unbekannte 3“: Erlebnisse mit Geistern und kritische Anmerkungen dazu

Sa, 24. 06. 2017

Die Historikerin und Archäologin Dr. Lucia Moiné hat den dritten Band von “Reise ins Unbekannte” herausgebracht.

In “Den Geistern auf der Spur” schildern Frauen und Männer ihre Erlebnisse mit “Geistern” und anderen scheinbar paranormalen Phänomenen.

Außerdem berichten “Ghosthunter”-Teams von ihren spannendsten Fällen. Wie schon in Band 2 kommen aber auch Kritiker der Geisterjägerei zu Wort.

Der Blickwinkel eines Skeptikers”

ist mein Beitrag zum dritten Band der Reihe (Seite 273-282) und beinhaltet verschiedene Erklärungsansätze für “sonderbare Erfahrungen an unheimlichen Orten”.

In ihrem Schlusswort spart indes auch die Herausgeberin Lucia Moiné nicht mit Kritik an der “Ghosthunter”-Szene. Die Kulturwissenschaftlerin problematisiert die “Zweckentfremdung von nicht für diesen Bereich gedachter Messgeräte” ebenso wie gescriptete “Reality-Shows mit paranormaler Thematik” und die Publicitysucht mancher Gruppen – und plädiert für einen “kritischen Umgang mit der Materie”:

Niemand sollte vergessen, dass das wichtigste Mittel zur Wahrheitsfindung die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema und die Überprüfung der eigenen Methodik ist, denn Aberglaube ist nun einmal keine Wissenschaft.”

Die Autorin veranstaltet seit vielen Jahren “Spuknächte” in verschiedenen Locations in Deutschland und Österreich, bei denen Interessierte einen Einblick in die Vorgehensweise von “Ghosthuntern” erhalten.

Zum Weiterlesen:

  • Lucia Moiné: “Reise ins Unbekannte 3 – Den Geistern auf der Spur”. CreateSpace Independent Publishing Platform, 290 Seiten, 18,70 €
  • „Neue Augenzeugenberichte unheimlicher Phänomene” mit GWUP-Interview, GWUP-Blog am 28. November 2015
  •  Sonderbare Erfahrungen an unheimlichen Orten: Spuk? GWUP-Blog am 10. Juni 2015
  • Wolfgang Hell: Von Schafen und Ziegen – Der sechste Sinn und die unbewusste Wahrnehmung, Skeptiker 2/2010
  • “Ist da was?” Unterwegs mit Geisterjägern, Skeptiker 4/2009
  • Sebastian Bartoschek/Alexa Waschkau: Ghosthunting – Auf Spurensuche im Jenseits. Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2013
  • Sebastian Bartoschek/Alexa Waschkau: Auf die Geister, fertig, los! MIZ 4/2013
  • Die Phänomenjäger: Interview mit Lucia Moiné, Skeptiker 1/2015

„Reichsbürger“ im aktuellen Nachgefragt-Podcast

Sa, 24. 06. 2017

Im neuen Nachgefragt-Podcast (4/2017) spricht Michaela Voth mit dem Richter und GWUP-Vorstandsmitglied Ralf Neugebauer über die “Reichsbürger”.

Auch im aktuellen Skeptiker (2/2017) schreibt Neugebauer über die “rechtliche Einordnung der teilweise absurden Thesen” von Reichsideologen und diversen “provisorischen Reichsregierungen”.

Das Heft kann hier bestellt oder als epaper angefordert werden. Einzelseiten gibt es bei United Kiosk zu kaufen.

Zum Weiterlesen:

  • “Abnehmstrategien” im neuen Nachgefragt-Podcast, GWUP-Blog am 15. Mai 2017
  • Bosnische Pyramiden und mehr: Mirko „der Buddler“ Gutjahr im Nachgefragt-Podcast, GWUP-Blog am 1. Juni 2017
  • Neuer skeptischer Podcast: “Nachgefragt”, GWUP-Blog am 24. April 2017
  • In was für einem Land leben wir eigentlich? Mit Reichsbürgerideen durch Absurdistan, Skeptiker 2/2017
  • Jetzt als Video: “Reichsbürger” und die BRD-GmbH bei “Skeptics in the Pub Köln”, GWUP-Blog am 7. Juni 2017
  • Die „Pressesch(l)au” bei Massengeschmack-TV: „Xavier Naidoo ist Reichsbürger“, GWUP-Blog am 21. Juni 2017

Dieter-Nuhr-Video: „Glaube ist gut, Wissen ist besser“

Sa, 24. 06. 2017

Falls es am Wochenende mal regnen sollte: Dieter Nuhr über Glaubensmedizin, Handystrahlung, Fake-News, Schöpfungsgeschichten und vieles mehr.


Direktlink zum Video auf Youtube

Irgendwann müssen wir alle dran glauben. Bis dahin gilt oft: Glaube ist gut, Wissen ist besser. Man sagt, der Glaube versetze Berge. Das stimmt nicht. Berge bewegen sich ausschließlich durch Plattentektonik oder Vulkanismus.

Trotzdem glauben Menschen daran. Dieter Nuhr ist dem Glauben auf der Spur, erklärt wie er entsteht, was er bewirkt und weiß, dass Glauben allein nicht ausreicht. Er stellt nicht nur die Frage: Woran glauben wir?

Er fragt auch nach, was eigentlich passiert, wenn wir ihn infrage stellen.”

Zum Weiterlesen:

  • Dieter Nuhr: Wer’s glaubt, wird selig – Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 29. Dezember 2010
  • Dieter Nuhr: Wer’s glaubt, wird selig – Schöpfung, GWUP-Blog am 28. Dezember 2010
  • Dieter Nuhr: Wer’s glaubt, wird selig – Gesundheit, GWUP-Blog am 30. Dezember 2010

Jetzt als Podcast: „Thementag rund um Verschwörungen“ in Bayern 2

Do, 22. 06. 2017

Gestern gab’s in Bayern 2 einen “Thementag rund um Verschwörungen”.

Er setzte sich zusammen aus diesen (neuen und älteren) Beiträgen:

Was braucht man, um eine Verschwörungstheorie unter die Leute zu bringen? Nicht viel, sagt Christian Alt, wenn man vorhandene Ängste zu nutzen weiß. Und er hat den Test mit der Rauchmelder-Abhör-Verschwörung gemacht.”

Die Amerikaner waren gar nicht auf dem Mond! Aber sie haben AIDS entwickelt, um Homosexuelle auszurotten!” So lauten zwei populäre Verschwörungstheorien in der Wissenschaft.”

Giulia Silberberger kämpft gegen Verschwörungstheorien. Sie berät Menschen, die in ihrem Umfeld mit Anhängern kruder Theorien zu tun haben – und darunter leiden. Ihr Tipp: gemeinsam recherchieren, um die Fakten zu klären.”

  • Tagesgespräch: Wahrheit oder Lüge – Wie gehen Sie mit Verschwörungstheorien um? (zirka 53 Minuten):

Das Tagesgespräch wirft einen Blick auf Verschwörungstheorien und woher sie kommen (mit Prof. Michael Butter).”

Es gibt Verschwörungstheorien, die zum Beispiel Behörden, aber auch Schulen und Krankenhäuser vor Probleme stellen können. Denn die Verbreitung lässt sich oft nicht verhindern.”

Scripted Reality. Der Begriff suggeriert, dass hier wahre Geschichten erzählt werden. Ein falscher Eindruck, der diese Formate mit seinen Laiendarstellern zur Premiumdisziplin des Fernsehnachmittags gemacht hat.”

Der Begriff “Postfaktisch” hat eine steile Karriere hingelegt: Vom akademischen Kunstwort zum Kampfbegriff, zum Wort des Jahres. Werden die alten Autoritäten der Wissensgesellschaft nicht mehr anerkannt?”

Verschwörungstheorien waren mal hip, vor allem in der Popkultur. Heute dagegen stellen sie eine echte Gefahr für die Gesellschaft dar. Wie konnte es nur soweit kommen?”

 Ist Paul McCartney möglicherweise schon 1966 gestorben und durch einen Doppelgänger ersetzt worden? Und: Gibt es geheime Botschaften in Popsongs? Durchaus! Manchmal aber auch nur, um Verschwörungstheoretiker auflaufen zu lassen.”

Zum Weiterlesen:

  • Online-Verschwörungsspiel: Wo bitte geht’s zur Weltherrschaft? GWUP-Blog am 19. Juni 2017
  • Strategien gegen alle Übel dieser Welt, Süddeutsche am 7. Juni 2017
  • Neuerscheinung: Am Anfang war die Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 4. Juni 2017
  • „Fakt“-Video: Wenn Verschwörungstheoretiker sich radikalisieren, GWUP-Blog am 13. Juni 2017

„Vier häufig anzutreffende logische Fehlschlüsse“ im neuen skeptisCH-Podcast

Do, 22. 06. 2017

Im neuen skeptisCH-Podcast geht es um den Unterschied zwischen formaler und informaler Logik sowie um vier häufig anzutreffende logische Fehlschlüsse:

In einer idealen Diskussion treffen stärkere und schwächere Argumente aufeinander und schlussendlich sollte sich die Seite mit den besseren Argumenten durchsetzen. Oft ist es aber gar nicht so einfach, starke von schwachen Argumenten zu unterscheiden.

Es gibt jedoch eine Vielzahl geläufiger Argumentationsmuster, die ganz klar für schlechte Argumente stehen: Die logischen Fehlschlüsse, auch bekannt als logical fallacies.”

Zum Weiterlesen:

  • Serie “Fehlschluss” im RatioBlog
  • Logische Fehlschlüsse und “Bad Arguments” erkennen, GWUP-Blog am 7. Februar 2014
  • Vortragsvideo: Denkfehler, Irrtümer und Fehlschlüsse, GWUP-Blog am 1. August 2014
  • Na logisch! Der Ad-ignorantiam-Fehlschluss, Hohe Luft am 16. Juni 2016
  • Wie erkennt man Pseudowissenschaften? Skeptiker 2/2017
  • skeptisCH – Folge 56: Fehlschlüsse, Teil 1 vom 21. Juni 2017